Familienturnier: Ein voller Erfolg

Ein paar Stunden lang im Familienteam den Spielspaß auf dem Tennisplatz teilen – das war die Grundidee für unser Kind-Eltern-Turnier am 17. Februar. Dabei war der Begriff „Eltern“ weit gefasst.

 

So meldete sich Hartwig Rambow mit seiner Enkelin Sarah, um ins Großfeld-Geschehen einzugreifen. Sarah wiederum ergänzte das Kleinfeld-Team Rambow mit Bruder Max.  Ebenfalls als die große Schwester trat Catherina Herzer mit Hubertus an, während Paul Hagge mit seinem jüngeren Bruder Jonas auflief.

 

In klassischer Kind-Eltern-Aufstellung dabei:  Team Boenigk (Lucas /Olaf), Team Ogilvie (Martin/ Tom), Team Hagemann (Paul/ Stephan) sowie Team Gensel (Lorenz/ Christian).  Zudem streute Familie Hagge ihre Spaß- und Erfolgsaussichten, indem sie mit Mutter Karin und dem jüngsten Sohn Linus ein zweites Feuer ins Eisen hielt. Es sollte sich auszahlen.

 

Doch zunächst begrüßte Jugendwartin Silke Hasselmann die insgesamt 9 Familienteams und erklärte die Regeln:  Auf dem Kleinfeld wurden zwei Sätze bis jeweils zum 15. Punkt ausgespielt. Auf dem Großfeld ging es um zwei verkürzte Gewinnsätze (4 Gewinnspiele) plus Match-Tiebreak wenn nötig.  Beim Stand von 40:40 entschied der nächste Ballwechsel den Punkt.

 

Anschließend gestaltete Willi Sandmann ein professionelles Aufwärm-Programm, das auch die Erwachsenen durchhielten…

 

Wegen mehrerer krankheitsbedingter Absagen trafen sich auf dem Kleinfeld mit Ogilvie - Rambow nur zwei  Doppel. Sie spielten ausführlich mit- und dann in einem Hin- und Rückspiel auch gegeneinander, wobei Max und Sarah gewannen.

 

Im Großfeldfinale trafen die jeweils ungeschlagenen Sieger der beiden Vorrunden aufeinander. In dem engen und technisch teils hochkarätigen Spiel setzten sich Linus und Karin „das Aufschlagmonster“ Hagge gegen Paul und Stephan Hagemann durch, die ihrerseits bis zum letzten Punkt kämpften.  

 

Im kleinen Finale ließen die von Spiel zu Spiel sicherer werdenden Brüder Hagge dem Team Boenigk wenig Chancen, das sich  gleichwohl zufrieden mit zeigten, einen Sieg in der Vorrunde erspielt zu haben. 

 

Das Team Gensel wiederum belegte trotz guter Spiele letztlich den Schlußplatz im Tennis. Doch bei den beiden Athletik- und Koordinationsübungen, denen sich nebenher alle Mannschaften unter Anleitung von Willi Sandmann unterzogen hatten, erzielten Lorenz und Vater Christian die besten Werte!

 

Letztlich nahm jede Mannschaft  Preisgeld in Form goldener  Schokoladen-Euros nach Hause, dazu eine Balldose, einen weiteren Sachpreis,  den die jungen Spieler(innen) aus einem breiten Sportartikelangebot wählen konnten. Vor allem aber hatten wir alle fünf Stunden gemeinsam Spaß am Tennisspiel in Familie und Verein. Danke dafür auch an die Schiedsrichter Rainer Pärisch, Jens Zingler und David Bähr sowie an die diensthabenden Kollegen der Tennishalle/ Küche!

 

                                                                    Silke Hasselmann, Jugendwartin TCP